Die Trends in Industrie und Produktion

« Zurück zur Startseite

Wissenswertes zum Begriff Filter

posted am

Unter einem Filter versteht man eine Vorrichtung oder ein Verfahren, welches für das Durchsieben, das Abseihen oder das Extrahieren von Objekten und Funktionen genutzt wird. So findet der Begriff in den unterschiedlichsten Bereichen Anwendung. Demnach können Filter sowohl Baugruppen, Bauteile, Geräte aber auch mathematische und digitale Methoden sein.

In der Elektrotechnik sind es elektrische Schaltungen, die Signale aus betreffenden Frequenzspektren herunterdrosseln können. Ähnliche Vorrichtungen, mit gleicher Funktion, findet man im mechanischen Bereich. Des Weiteren gibt es Einrichtungen in der Fluidtechnik, wie etwa Kaffeefilter, die flüssige Stoffe von festen voneinander trennen. Ferner finden sie als Bauteile in der Fotografie und der Optik Verwendung. In der Fotografie sind es gerade Elemente, die vor dem Kameraobjektiv befestigt sind, damit ein Bild bereits vorher verändert werden kann, bis es auf ein Bildsensor trifft. Vergleichbar arbeitet der Filter, um Strahlungen zu reflektieren. Einfallende UV-Strahlen werden beispielsweise abgelenkt und Licht wird durch das Bauteil hindurchgelassen, um so Beschädigungen an Sensoren bei digitalen Dispositiven zu vermeiden.

Als Methode dann finden Filter vermehrt Einsatz im digitalen Umfeld. Vor allem bei Software als integrierte Funktion in Programmen können selektierte Daten nach Belieben verarbeitet und ausgewertet werden. Dasselbe gilt bei der Selektion von Datenbankaufrufen im SQL. Hier insbesondere in Form von Abfragen von bestimmen Informationen. Dabei können Platzhalter, Zeichen oder Eingaben genutzt werden, um eine entsprechende Sortierung und eine Listung vorzunehmen. Ebenso in der Mathematik können sie als Modelle zur Systemdarstellung auf stochastische Lasten und Tragwerksberechnung angewendet werden. In der Regel wird solche Darstellung dann als Matrizen abgebildet.

Allgemein kann man sagen, dass in allen genannten Bereichen eine Art Trennverfahren stattfindet, wobei ebenfalls Synonyme wie Filtrierung, Filtration oder Filterung dasselbe aussagen. Auch sinnverwandte Wörter wie Separator oder Abscheider sind nichts anderen als eine Abwandlung von dem Wort. Nimmt man eine Selektion der einzelnen Bedeutungen vor, so ergeben sich für dessen Eigenschaften folgende Oberbegriffe:

Eine Filterung für Materialien, zum Trennen von Substanzen, Geräte/Einrichtungen/Komponente in Technik zum Aussondern von Medien oder gasförmigen, flüssigen oder festen Stoffen. Außerdem Computerprogramme und Software zum Selektieren von Dateien, Daten und anderen digitalen Informationen in der Informatik, Elemente und Schaltkreise bei Mechanik und Elektrotechnik zum Herunterfahren von Signalen und Frequenzen und Methoden/Mengen in der Mathematik.

Der Ausdruck begegnet einem also täglich unbewusst im Alltag und das sogar mehrmals am Tag. Daher ist es nicht mehr verwunderlich, wenn bei der Bezeichnung mehr als zwei Millionen Suchergebnisse für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete und Bereiche angezeigt werden. Erstaunlicherweise scheint der Begriff ebenso ein Universalwort zu sein, da in jeder Sprache ein ähnlicher und nur ein wenig abgewandelter Ausdruck vorkommt.


Teilen